Wir freuen uns, dass wir auch in diesem Jahr wieder ein Bürogolf-Event für den WiKult e.V. in Selm ausrichten durften.

Ein gemischtes Teilnehmerfeld aus Vertretern der Wirtschaft, Kultur und Politik traf sich im Selmer Autohaus Rüschkamp zum gemeinsamen spielen und netzwerken.

Redakteur Theo Wolters von den Ruhrnachrichten hat den Abend begleitet und den folgenden Artikel verfasst:

Wikult: Bürogolfturnier auf neun Bahnen im Autohaus

SELM Wikult hat ein Bürogolfturnier im Autohaus Rüschkamp veranstaltet. Premiere war im letzten Jahr Nach in der Druckerei Lonnemann. Im Autohaus Rüschkamp waren neun Bahnen aufgebaut, die es in sich hatten.

Das Autohaus bot dem Bürogolfteam aus Münster, dies organisierte das Turnier, viele interessante Bahnen. Auf neun Bahnen wurde gespielt.

Spielen unter der Hebebühne

Oft sah man vom Abschlag nicht das Loch, wo der Ball schließlich landen sollte. So musste der Ball unter einem Ausstellungsfahrzeug durch, musste auch noch ein Kabel überwinden. „Historienhügel“ wurde eine Bahn genannt. Der Ball musste bergauf geschlagen werden. Die Teilnehmer waren im Ersatzteillager aktiv, mussten unter einer Hebebühne spielen.

Fotostrecke Bürogolf

Bei einem Loch gab es wieder eine Flasche Sekt zu gewinnen. Drei Versuche hatten die Teilnehmer. Leicht war die Aufgabe aber nicht. Der Ball musste durch das geöffnete Seitenfenster eines 400 PS starken Camaro geschlagen werden. Bei diesem Loch wurden aber Softbälle genutzt, denn sonst hätte das schicke Auto so manche Delle davongetragen.

40 Teilnehmer

Die 40 Teilnehmer hatten ihren Spaß. Denn es ging nicht nur um Golf, sondern beim Gang durch das Autohaus Rüschkamp gab es auch viel Zeit für interessante Gespräche.

Zudem lernten die Golfer ein Autohaus mal von einer ganz anderen Seite kennen. Firmenchef Joan-Hendrik Rüschkamp begrüßte die Teilnehmer zu „einer wilden Reise“ durch das Autohaus und spielte selbst auch mit.

Siegerehrung

Es wurde natürlich auch ein Sieger gekürt. Christoph Dülberg sicherte sich den ersten Platz mit 28 Schlägen. Gefolgt von Fritz Gay (29) und Bernd Kurpicz (30.)